Schon ab 49 € kostenlose Lieferung | CO2 neutraler Versand mit DHL

Mit diesen Tipps für Brotretter landet bei Dir kein Brot mehr in der Tonne

Mit diesen Tipps für Brotretter landet bei Dir kein Brot mehr in der Tonne

Jeder kennt sie, die steinharte Semmel, die man höchstens noch dazu verwenden kann, um sie jemanden im Selbstverteidigungsfall an den Kopf zu hauen. 

Oder das vergessene Brotstück, das mit seinem grünen Pelz fast schon putzig aussieht und einen Namen verdient hätte. 

Wir wollen Dir hier ein paar Tipps geben, wie Du solche Brot-Miseren vermeiden kannst, damit künftig weniger oder besser noch, gar kein Brot mehr in Deinem Müll landet.  

Brot und Gebäck gehört nämlich zu den am häufigsten weggeworfenen Lebensmitteln und das muss nicht sein. 

Also los geht’s. Hier kommen die...

 

Brotretter-Tipps gegen Lebensmittelverschwendung

 

1. Mach Dir ´n Plan

Hast Du beim Bäcker mal wieder verdrängt, dass Du Single bist oder morgen auf Geschäftsreise musst? Vielleicht hätten es sonst auch ein halber Laib Brot und ne Semmel weniger getan?

Das Einfachste was Du tun kannst, um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, ist besser zu planen. Kaufe nach Bedarf ein und statte dem Bäcker Deines Vertrauens lieber häufiger einen Besuch ab. 

Du stehst auf Schnäppchen? Auch Sparangebote al la „Die fünfte Semmel ist gratis“ tragen dazu bei, dass mehr eingekauft wird, als eigentlich gebraucht wird. Also leg Deinen inneren Sparfuchs an die Kette. 

 

2. Brot richtig lagern

Hast Du Dir schonmal Gedanken zur artgerechten Haltung von Brot gemacht? Nein? Dann wird’s aber Zeit. Denn nach „Ups… zu viel eingekauft“ ist falsche Lagerung der häufigste Grund, warum Lebensmittel weggeworfen werden. Grundsätzlich fühlt sich Dein Brot bei Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad Celsius am wohlsten. Im Kühlschrank hat Brot darum eigentlich nix verloren, da es sonst schnell altbacken wird. Einzige Ausnahme: Wenn es im Sommer feucht und heiß ist, hält sich Brot im Kühlschrank länger als außerhalb. Dass das Brot etwas lummelig wird und an Geschmack verliert, musst Du in diesem Fall hinnehmen. 

Da Dein Brot atmen will, solltest Du es schnellstmöglich von einer eventuell vorhandenen Plastikverpackung befreien. In Kunststofftüten verliert Dein Brot schnell an Knusprigkeit und es droht Schimmelbefall, da überschüssige Feuchtigkeit nicht entweichen kann. Am besten, Du nimmst gleich Deinen eigenen Brotbeutel mit zum Bäcker und sparst bei der Gelegenheit noch unnötigen Verpackungsmüll ein. 

Um Dein Brot richtig zu lagern und lang frisch zu halten, eignen sich Tontöpfe oder auch Brotbeutel aus Naturfasern besonders gut, da sie die Luft zirkulieren lassen und Feuchtigkeit entweichen kann. 

 

3. Brotreste einfrieren

Okay, okay… das mag jetzt verwirren. Schließlich haben wir gerade festgestellt, dass sich Brot bei Raumtemperatur am wohlsten fühlt. Dennoch ist Einfrieren eine gute Möglichkeit, um überschüssiges Brot haltbar zu machen oder um sich einen kleinen Vorrat anzulegen.  Praktisch ist es, bereits geschnittenes Brot einzufrieren. Das hält sich dann locker drei Monate. Du kannst die Scheiben bei Bedarf einzeln entnehmen und entweder auftauen lassen oder direkt in den Toaster stecken.

 

4. Verjüngungskur für Best-Ager

Auch Brote und Brötchen, die ihre knusprigen Glanzzeiten schon hinter sich haben, sind noch zu retten. Brötchen vom Vortag kannst Du mit Wasser anfeuchten und im Ofen aufbacken. So werden sie wieder knusprig und schmecken fast wie frisch vom Bäcker. 

 

5. Ist das noch gut? Haltbarkeit von Brot kennen

Fragst Du Dich, wie lange Brot überhaupt haltbar ist? Wir sagen´s Dir. Generell gilt, je dunkler das Brot, desto länger ist es haltbar: 

Weißbrot und Brötchen 1 bis 3 Tage

Weizenmischbrot 3 bis 5 Tage

Roggenbrot 5 bis 7 Tage 

Vollkornbrot bis zu 9 Tage

Und nur damit wir’s einmal gesagt haben. Wenn Brot angefangen hat zu schimmeln, dann hilft auch kein großflächiges Abschneiden der betroffenen Stellen. Dumm gelaufen… aber dieses Brot muss weg und darf nicht mehr gegessen werden. Weder von Dir, noch von Deinem Zwergkaninchen und auch die unliebsame Schwiegermutter kriegt davon bitte keine Schnittchen geschmiert, Du kleiner Teufel. 

 

6. Ein Leben nach dem Brot

Wir glauben an ein Leben nach dem Brot. Was sich wie das Ende anfühlt, kann auch ein ganz neuer Anfang sein. Unsere Großeltern haben altes Brot nie weggeworfen, sondern es immer sorgfältig getrocknet, um es anschließend weiterzuverwenden. So kann man aus trockenen Semmeln beispielsweise Paniermehl herstellen, Semmelknödel machen oder Brotsuppe oder oder oder. Das Netz ist voll von leckeren Rezepten, mit denen Du übrig gebliebenen Broten ein zweites Leben schenken kannst. Also hol Dir Inspiration oder werde kreativ. 

 

Du siehst, es gibt einiges was Du tun kannst, um der Lebensmittelverschwendung von Brot ein Schnippchen zu schlagen. Also mach mit und rette Brot. Nach der Lektüre dieser Brotretter-Tipps hast Du wirklich keine Wegwerf-Ausrede mehr. Landet also künftig noch Brot in Deinem Müll, solltest Du Dich schämen… zumindest ein bisschen. Alternativ kannst Du Dich auch in die Ecke stellen oder Dir mit der rechten auf die linke Hand hauen. Hauptsache Du gelobst Besserung. 

 

Hast Du noch mehr Tipps und Anregungen zum Thema Brotrettung? Dann immer her damit. 

Älterer Post
Neuerer Post
Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Suchen

Hauptmenü

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist im Moment leer.
Einkauf beginnen